Pflegehinweise

Holz ist einzigartig. Jedes Möbel aus Massivholz weist in Wuchs und Struktur ein anderes Erscheinungsbild auf. Verwachsungen, Äste und Einläufe zeugen von der Lebendigkeit des Holzes.

Allgemeines:

Im Umgang mit massivem, natürlich behandelten Hölzern gilt es einige Dinge zu beachten, auch wenn das für Ihre Möbel verwendete Naturöl sich durch hohe Beständigkeit gegen Schmutz, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen auszeichnet.

- Scharfe und spitze Gegenstände sollten nicht an die Oberfläche gelangen.

- Bitte nicht mit scharfen Putz- und Reinigungsmitteln behandeln.

- Achten sie bei feuchten Räumen auf eine regelmäßige Lüftung. Auch übermäßig trockene Luft fördert das Verziehen der Massivholzteile.

- Aufstellung der Möbel: Bedenken Sie bitte Ihre Möbel so aufzustellen, dass eine gleichmäßige Sonneneinstrahlung gewährleistet ist. Es wäre nicht sinnvoll wenn einzelne Stellen dauerhaft im Schatten bleiben, während andere Stellen dauerhaft der Sonne ausgesetzt sind. Bei unsachgemäßer Aufstellung oder Lagerung in feuchter oder kalter Umgebung verzieht sich das Holz. Insbesondere bei unseren Tischmodellen mit Anlegeplatten sollten die Platten bei Nichtgebrauch am Tisch in der dafür vorgesehenen Schublade oder zumindest in ähnlichen Umgebungsverhältnissen verwahrt werden . Bei Anlegeplatten die Sie beispielsweise im Keller oder in der Garage lagern, kann dies zu deutlichen Passungenauigkeiten führen, für die wir keine Gewährleistung übernehmen können.

Reinigen:

Die normale Reinigung und Pflege erfolgt mit einem trockenem Staubtuch. Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie die Oberfläche nebelfeucht abwischen - verwenden sie aber bitte unter keinen Umständen aggressive Reinigungsmittel.

Bei leichten Verunreinigungen der Oberfläche wie z.B. Wasserflecken usw. werden diese angeschliffen und nachbehandelt.

Nachölen:

Geölte Holzoberflächen müssen regelmäßig nachbehandelt werden. Eine geölte Oberfläche nutzt sich durch mechanische und physikalische Beanspruchung im Laufe der Zeit ab. Gerade in der ersten Zeit kann das Holz nur durch regelmäßiges nachölen "gesättigt" werden. Der Pflegeaufwand ist somit bei einem geölten Möbel höher als bei lackierten Oberflächen, nimmt im Laufe der Zeit aber ab.

Wir empfehlen Ihnen je nach Beanspruchung der Möbel im ersten Jahr das Holz 4-6 x nachzuölen, im 2. Jahr noch mind. 4x. Ab dem dritten Jahr sollte eine halbjährliche Auffrischung der obersten Schicht ausreichen. Erst durch die kontinuierliche Pflege gewinnt die Oberfläche ihren langfristigen Schutz.

Sie können Ihre Möbel übrigens nicht zu viel einölen - solange das Öl gleichmäßig in die Oberfläche einzieht, sättigt es die Oberfläche und schützt das Holz von Innen.

Zum Nachölen geben Sie etwas Holzöl auf ein Tuch und verreiben es gleichmäßig in Faserrichtung auf der Oberfläche. Lassen Sie das Öl ca. 10 Minuten einziehen und polieren Sie die Oberfläche mit einem trockenen und fusselfreien Tuch gut nach. Überprüfen Sie die Oberfläche nach einer weiteren Viertelstunde auf speckige Stellen und arbeiten diese gegebenenfalls mit dem Tuch nochmals nach. Die nächsten 24 Stunden soll die nachgeölte Fläche nicht feucht werden, damit das frische Öl aushärten kann.

Bei lokaler Anwendung müssen Sie nicht das ganze Möbel behandeln. Nach Aufbringung des Öls ziehen Sie das Tuch gleichmäßig in Faserrichtung über die geölt Fläche, um den Überstand abzunehmen. Über Nacht lassen Sie das Öl einwirken und am folgenden Tag kurz nachpolieren.

Warnhinweis: Bitte tränken sie ölgetränkte Lappen, Polierpads und Papier unmittelbar nach Gebrauch in Wasser und hängen Sie sie im Freien auf um eine Selbstentzündungsgefahr zu vermeiden.

Tipp zur Behandlung von rauhen Flächen, Dellen und Kratzer:

Verunreinigte Stellen in der Oberfläche wie Wasserflecken, Schuhabdrücke usw. werden mit einem Feinschleifpapier (240er - 400er Korn) in Faserrichtung ausgerieben und sorgfältig entstaubt. Anschließend müssen Sie die behandelten Stellen nachölen wie oben beschrieben.

Rauhe Flächen können durch stehende Nässe entstehen. Hier stellen sich die Holzporen durch Wasserränder auf. Ebnen Sie diese Stellen mit feinem Schleifpapier, gründlich entstauben und tragen Sie anschließend, wie vorstehend beschrieben, Pflegeöl auf.

Leichte Dellen und Kratzer lassen sich wie folgt beseitigen: Öl in Faserrichtung vorsichtig wegschleifen und entstauben. Ein feuchtes Tuch auf die Delle legen und mit einem Bügeleisen mit mittlerer Hitze die beschädigte Stelle bügeln. Achtung: Das Tuch muss ausreichend feucht sein und das Bügeleisen darf auf keinen Fall mit dem Holz in Berührung kommen. Bitte nur die beschädigte Stelle mit dem Tuch und dem Bügeleisen bearbeiten. Durch den feuchten Dampf quillt das Holz nach und die Dellen verschwinden. Sobald die beschädigte Stelle wieder eben und trocken ist: fein abschleifen, gründlich entstauben und anschließend, wie vorstehend beschrieben, ölen.